Körperpflege

Es ist immer wieder das gleiche Ritual, wenn er aus dem Badezimmer wieder auftaucht.

„Fertig?“
„Ja.“
„Gewaschen?“
„Ja.“
„Ich habe aber gar kein Wasser gehört.“
„Ich habe nur ganz leise aufgedreht.“
„Zähne geputzt?“
„Ja.“
„Dann mach' mal den Mund auf.“

Wortloses Umdrehen und wieder zurück ins Bad.
Da liegt die Zahnbürste, natürlich knochentrocken im trockenen Waschbecken und der trockene Waschlappen hängt auch noch am Haken.
Dafür liegt am Boden ein fast unbeschreibliches Bündel Kleider. Er schafft es fast immer seine gesamte Kleidung am Stück auszuziehen.
Vermutlich heißen sie deshalb „Kleidungsstücke“. Hose, Unterhose und Socken alles am Stück zusammen und alles links herum. Daneben liegt dann noch ein verkrumpeltes und meist sehr schmutziges Handtuch.

Denn irgendwo muss der vorher sichtbare Schmutz  ja geblieben sein.